Der Mundl in Störnstein

Die Zoiglkultur wächst und wächst in der nördlichen Oberpfalz. Eine Zoiglstube eher neueren Datums ist der Mundl in Störnstein. Der Ort ist ganz hübsch in den welligen Hügeln des Landkreises Neustadt/Waldnaab gelegen. Den Mundl gibt’s schon länger als Wirtshaus, relativ frisch ist aber der Zoiglausschank.

Die Aussicht hat echt was für sich.

Die Aussicht hat echt was für sich.

Der Brotzeitteller wartet mit allerlei Spezereien auf.

Der Brotzeitteller wartet mit allerlei Spezereien auf.

Wir sitzen auf der Terrasse mit Blick auf die Dorfkirche zwischen hohen Bäumen. So muss das sein! Die Sonne taucht alles in ein immer wärmeres Licht. Leider auch die Turmuhr. So können wir zuschauen, wie die Zeit verfliegt. Denn die Bedienung braucht ziemlich lang bis man bestellen kann oder bis man Essen und Trinken bekommt. Auf einmal steht dann ein Radler statt eines Zoigls da und später statt eines Radlerpfiffs ein ganzes Radler. Noch ein bisserl Üben, sympathisch war sie ja.

Der Zoigl stammt laut Bierfilzl vom Püttner Bräu und ist eher süß, aber durchaus bekömmlich, 1,80 Euro muss man löhnen.

Die Würscht mit Kraut fand der Tester weniger gut.

Die Würscht mit Kraut fand der Tester weniger gut.

Den Brotzeitteller gibt’s für vier Eumeln. Den Presssack finde ich super, der Ziederer hat einen leichten Limettengeschmack. Der Kollege wertet ihn aber eher ab, für ihn habe er zu viel Lebkuchengewürz.

Die Salami ist naja, das Greicherts ist auch nix besonderes. Da ich Lebkuchengewürzgeschmack gerne mag, finde ich die Jagdwurst super. Die Leberwurst ist zu fettig, die Teewurst ist fettig-normal. Die Sauergurke ist mild und top. Der Limburger ist wiederum fettig und schmeckt besser im sauren Kas. Der Grünländer ist normal gut, die Krakauer passt, die Speckwurst ist sogar extrem gut. Der Salat und die Salatgurke sind gut, die Tomate basst schon, das Brot ist normal. Etwas Butter für Wurst und Brot wäre gut gewesen.

Der saure Kas für 3,50 mit Frühlingszwiebeln war gut. Die Bauernwürste mit Kraut für vier Euro haben nicht so gemundet, weder Würste noch Kraut, Salz und Pfeffer fehlten. Saugut dagegen das cremige Obazdenbrot für zwei Euro. 1,20 kostet das Griebenschmalzbrot, das passt schon, ist aber etwas salzig.

Der saure Kas dagegen hat durchaus gemundet.

Der saure Kas dagegen hat durchaus gemundet.

Zum Oweschwalln und Verdauen er ganzen Spezereien gibt’s natürlich auch etwas mit mehr Prozent. Etwa den Zoiglotti. Das ist Zoiglschnaps mit Eis und Zitrone (ähnlich Ramazotti sour), 1,50. Genausoviel kostet der Prünellenlikör. Was das ist konnte uns keiner sagen, angeblich Pflaume mit Heidelbeer. Bom-ben-süß.

Fazit: Wegen der Aussicht sollte man unbedingt kommen. Auch der Zoigl mundet fein. Hinsichtlich der Bediengeschwindigkeit kann noch nachgearbeitet werden.


Test vom 01.06.2015