Mitterteich

In Mitterteich gibt’s nicht nur originale Zoiglstuben mit echtem Zoigl aus dem Kommunbrauhaus. Aus Mitterteich kommt aber auch ein Zoigl, der für argen Streit gesorgt hat: Der Norma-Zoigl. Grundsätzlich ist es ja schon mal eine Ehre, dass eine Handelskette dieses Produkt in ihr Sortiment aufnimmt und so überregional bekannt macht. Zoigl ist ja schließlich für alle da. Aber ist das denn überhaupt ein echter Zoigl? Darf man denn den Zoigl überhaupt im Supermarkt anbieten? Ein echter Zoigl wird schließlich im Kommunbrauhaus gebraut. Und der Norma-Zoigl kommt von der Brauerei Hösl. Allerdings regen sich auch nicht allzuviele Leute über den Reuther-, Würther-, Friedenfelser- oder Bischofshof-Zoigl auf. Und letzterer stammt schließlich aus dem fernen Regensburg. Schmeckt er vielleicht nicht gut? Ich hab ihn noch nicht probiert, dazu kann ich nix sagen. Aber dass ein Zoigl vom Kommunbrauer mal nicht gut ist, sowas passiert öfters mal. Die Krux bei der Gschicht liegt für mich eher darin, dass Zoigl mehr als ein Bier ist. Zum Zoigl gehören Zoiglstuben, Brotzeiten, Wirte, Gäste, Urigkeit,… Und das kann man bei der Norma nicht kaufen.

So, und wo gibts diese ganzen Dinge in Mitterteich sonst? Hier:

Lugert im Boozhaus

An den Lugert denken viele nicht zuerst, wenn sie Mitterteicher Zoigl hören. Doch die Stube ist einfach und gemütlich und die Bedienung zwar langsam, aber überaus freundlich.

Der Zoigl schmeckt würzig und leicht hefig, er erinnert etwas an den Schwarzen Ritter (dem Zoigl der Friedenfelser Brauerei). Frei nach Kommissar 00Schneider könnte man sagen: Der Zoigl schmeckt hohlraumförmig.

Die trübe Apfelschorle ist gut, könnte aber durchaus etwas säuerlicher sein.

Für 3 Euro gibt es Blut- und Leberwürste mit Kraut. Beide sind gut gewürzt, die Blutwurst ist etwas fett. Leider ist nur wenig Sauerkraut dabei.

Und für sage und schreibe nur 2,90 Euro bekommt man eine große Portion fast kross gegrillter Ripperln, die kaum fettig sind. Auch hier kommt nur wenig Kraut dazu, schließlich geht’s ja ums Fleisch. Das Kraut ist aber muy bueno.

Fazit: Wer mächtig Hunger mitbringt und einen kleinen Geldbeutel, der ist im Lugert an der richtigen Adresse.

Zoiglbauer

Den Zoiglbauer gibt’s in Mitterteicher und in Waldsassen. Um den Zoiglbauer gab’s in Mitterteich vor einigen Jahren einigen Streit, was denn nun als Zoigl zu werten sei. Mittlerweile wurde der Streit beigelegt, entscheidend sind die inneren Werte. Die Stube wirkt noch etwas neu und bewegt sich zwischen steril bis urig. Es gibt viel Jugend, das Essen dauert recht lang.

Der Zoigl selbst ist süffig, mild-würzig, leicht säuerlich und hat einen lang anhaltenden, sehr cremigen Schaum

Außerdem gibt’s ein Zoigl-Weizen, das ebenfalls mild und süffig ist, aber ordentlich Kohlensäure hat.

Das Stiftländer Geräucherte (3,40 Euro) ist heißgeräuchert und leicht salzig. Eher trocken, hat es einen angenehmen Biss, eine gute Konsistenz und eine ansprechende Textur. Mager und fleischig kommt es mit Gurke und Tomate.

Die Brotzeitplatte für 4,30 Euro kommt mit gutem, selbstgebackenen Brot daher. Der rote Presssack hat kaum Flachsen und wenig Blut. Die Leberwurst in kaum fettig, dafür aber würzig und schmeckt nicht nach Geschmacksverstärker. Der weiße Presssack hat gutes Fleisch und wenig Sulz. Der Käse ist Leerdamer oder Emmentaler, normal.

Der Braugesellenspieß kostet 3,50 Euro und besteht aus einem Schaschlick mit Schweinefleisch und Fleischwurst, dazu Zwiebel, Sauergurke, Speck, alles fließt in Ketchup, geht so.

Fazit: Keine Original Mitterteicher Zoiglstube, aber einen Besuch wert. Hier können übrigens auch Produkte erworben werden, die irgendwie mit Zoigl zu tun haben. Ob dadurch der Kommerzialisierung des Zoigls Tür und Tor geöffnet wird, oder ob man dadurch das Zoigltum einer breiteren Schicht an Touris nahegebringt, darüber mag die Nachwelt entscheiden.

Hartwich

Im Hartwich ist es erzgemütlich, was daran liegt, dass der Zoigl wirklich gestopft voll ist. Hier einen Platz zu bekommen, kann ganz schön schwierig werden. Doch es lohnt sich. Denn der Hartwich ist nämlich ein Metzger, der ein Geräuchertes vorsetzt, dass man die Ohren anlegt. Dieses Geräucherte lässt sich auch des Nachts noch käuflich erwerben, was einem jeden geraten sein soll!

Der Zoigl schmeckt mild und süffig, äußerst lecker.

Die Hausmacherplatte wurde leider noch nicht kategorisiert.

Fazit: Hingehen, Zoigl trinken, Geräuchertes essen und eines mit auf den Weg mitnehmen.

Oppl

Der Oppl ist Gerüchten zufolge der Braumeister von Mitterteich. Darum ist auch sein Zoigl äußerst wohlschmeckend. Leider, oder zum Glück, brummt auch hier das Geschäft ordentlich, weshalb man nur selten einen Platz bekommt. Im Oppl treiben sich einige Originale rum, wo man sagt: Öha.

Für krasse Sprüche wird also gesorgt, für was noch? Die Stube ist groß, allerdings weist sie keine besondere Einrichtung oder Architektur auf. Schlicht, soweit ganz gut, mir allerdings etwas zu hell.

Die Brotzeitplatte wurde auch hier noch nicht durchexerziert, weil sie immer schon aufgegessen war.

Fazit: Ich würde jedem raten, mal hinzugehen, wenn ich nur eine Uhrzeit wüsste, zu der man einen Platz bekommt. Vielleicht Nachmittag?

Ein Kommentar

  1. Sehr interessanter Bericht, um eine allgemeine Verwirrung zu verhindern hier noch eine kleine Anmerkungen.
    Der Braumeister von Mitterteich ist der Oppl, er stellt für alle Zoiglwirte den Sud her.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s